Mit neuer Live-Produktion in Berlin

Seit J.R.R. Tolkien sein dreiteiliges Epos im Jahr 1954 veröffentlichte, hat „Der Herr der Ringe“ Millionen Leser beeindruckt und in die Welt von Mittelerde entführt. 2001 kam die atemberaubende Verfilmung in die Kinos, als größte Filmproduktion aller Zeiten. Hollywood-Regisseur Peter Jackson verpflichtete einen der renommiertesten und meistgeehrten Komponisten für die Filmmusik: Howard Shore. Seine Arbeit an der Trilogie „Der Herr der Ringe“ stellt Shores bisher imposanteste Leistung dar und brachte ihm drei Oscars ein. In den letzten Jahren feierte das Kino-Epos in Kombination mit Live-Musik und Großbildprojektion bereits sensationelle Erfolge. Mit neuer Live-Produktion kehrt nun der erste Teil der Trilogie „Die Gefährten“ nach Berlin zurück. Für dieses Highlight wird die Mercedes-Benz Arena am 27.04.2017 den passenden Rahmen geben.
 
„Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden, ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden.“ - Mit „Die Gefährten“ startet die epische Reise von Frodo, Gandalf, Aragorn, Samweis, Gimli, Legolas und allen anderen und der Kampf um Mittelerde beginnt. Filmmusik-Komponist Howard Shore gestaltet für die Trilogie ein voll durchkomponiertes, Oscar- und Grammy-prämiertes musikalisches Meisterwerk, das die Handlung mit klangewaltigen, komplex verwobenen Themen begleitet und jeder Kultur in Mittelerde eigene Motive zuweist. Grund genug, um diese wunderbare Musik live zum Film zu erleben!
 
Die Originaltonspur, reduziert um die Musik, sorgt für den richtigen Kinosound. 100 Orchester- und 120 Chor-Mitwirkende führen den Soundtrack unter der Leitung des Dirigenten David Reitz live auf und sorgen so für verstärkte Gänsehaut-Momente während die fesselnde Handlung über die riesige Kinoleinwand läuft. Einer der erfolgreichsten Hollywood-Blockbuster wird so zu einem multimedialen Erlebnis, dessen emotionale Kraft in der Live-Musik seinen Höhepunkt erreicht und dem sich niemand entziehen kann.

Besetzungsänderung für Wien und Berlin:
Anstelle von Shih-Hung Young wird David Reitz dirigieren.
Als Gesangssolistin (Sopran) wurde Kaitlyn Lusk bestätigt.

Der Dirigent: David Reitz
Der gebürtige Schweizer David Reitz studierte mit Auszeichnung Violoncello bei Professor Walter Grimmer am Konservatorium Zürich mit den Schwerpunkten Alte und Neue Musik. Daraufhin begann er, ebenfalls am Konservatorium Zürich, ein Dirigierstudium und vertiefte sein Wissen in zwei Meisterkursen bei Trevor Kirk und Zung Ye. Gleichzeitig nahm er die Arbeit als Chefdirigent bei verschiedenen Orchestern auf, darunter bis heute beim Orchesterverein Niederamt und bei der Camerata aargauSüd. Hier musizierte Reitz u.a. mit Solisten wie Yulianna Avdeeva, Hansheinz Schneeberger und Stefan Wirth. Neben dem umfangreichen symphonischen Programm bringt der Dirigent regelmäßig Filmmusik zu beachteten Aufführungen. Daneben war er als Kammermusiker und Solist im In- und Ausland tätig. International hat er unter anderem mit der NDR Radiophilharmonie und dem bulgarischen National Radio Symphony Orchestra in Sofia zusammengearbeitet.
 
Die Sopranistin: Kaitlyn Lusk
Sopran Kaitlyn Lusk war gerade 14 Jahre alt, als sie zum ersten Mal zusammen mit einem großen Orchester auf der Bühne sang: Ihr Debüt mit dem Baltimore Symphony Orchestra öffnete ihr alle Türen, zahlreiche Solo-Auftritte mit den führenden Orchestern der USA folgten seither. Ihre außergewöhnliche Wandlungsfähigkeit hat schon jetzt zu einer beeindruckenden Karriere der jungen Sängerin beigetragen. Seit 2004 wirkt sie als wichtigste Gesangssolistin in Howard Shores musikalischer „Herr der Ringe“-Trilogie mit und präsentierte diese Produktion gemeinsam mit mehr als 25 Orchestern der USA und Kanada sowie zahlreichen renommierten Dirigenten. Im Januar 2007 stand Kaitlyn Lusk zusammen mit dem Gewandhaus Orchester Leipzig zum ersten Mal in Deutschland auf der Bühne. Weitere Auftritte in Europa folgten in München, London, Wien, Krakau, Paris und Luzern.
 
Das Orchester: Radiosymphonieorchester Pilsen / Pilsen Philharmonic
Großer Klang für großes Kino: Das Radiosymphonieorchester Pilsen zählt zu einem der Spitzenensembles, die speziell das Geschehen auf der Leinwand musikalisch perfekt in Szene setzen. Aber auch im Bereich der klassischen Musik führen ausgedehnte Tourneen die Musiker auf renommierte internationale Konzertpodien wie den Herkulessaal und die Philharmonie in München, die Tonhalle in Zürich, den Dvorák-Saal des Rudolfinums in Prag oder die Berliner Philharmonie.
Die umfangreiche Diskographie des Klangkörpers beinhaltet musikalische Kooperationen mit Opernstars wie Ramon Vargas oder Montserrat Caballé. 2012 wirkte das Orchester bei einer der ersten Live- Aufführungen von Disneys „Fluch der Karibik“ mit und ist seitdem ein gern gesehener musikalischer Partner bei zahlreichen internationalen Filmmusikprojekten.
 

Videos

Fotos

Termine